Treffpunkt:
Sölder Straße 84, 44289 DO-Sölde 
Gemeindecafé
3. Donnerstag im Monat

  Mehr Informationen:
Bernd Ruhnau
 0231.402356
  weltladensoelde(at)georgsgemeinde.de

Die nächsten Termine:

15. März 2018, 19 Uhr    Treffen Eine-Welt-Kreis


Eine-Welt-Netz NRW Landeskonferenz

„Eine Welt in unsicheren Zeiten - Globales Engagement und der Faktor Sicherheit“ ist das Thema der 21. Eine-Welt-Landeskonferenz, die am 9./10.März 2018 im Gustav-Stresemann-Institut (GSI) in Bonn stattfindet.

Ein sicheres Leben für alle – dies ist ein typisches Eine-Welt-Ziel und auch im SDG 16 „Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen“ festgeschrieben. Die dringende Notwendigkeit zeigen die Bilder aus den Konfliktgebieten zum Beispiel in West- und Zentralafrika oder im Nahen Osten. Doch in Zeiten steigender realer und gefühlter Unsicherheit weltweit und auch in Deutschland scheint die Erreichung sehr schwierig. Auf der diesjährigen Eine-Welt-Landeskonferenz werden wir Fragen nach dem richtigen Verhältnis von Sicherheits- und Entwicklungspolitik in Konfliktregionen stellen. Wie wirksam ist die Entwicklungszusammenarbeit angesichts von alltäglicher Gewalt in den Konfliktregionen? Sind der Einsatz der Bundeswehr in UN-Missionen und die Ertüchtigung von Sicherheitskräften vor Ort notwenige Maßnahmen, um Entwicklungszusammenarbeit erst zu ermöglichen? Was können wir tun, um die deutsche Politik insgesamt „friedensverträglich“ zu machen? Mit welchen Antworten gehen wir auf die wachsende Zahl von Menschen zu, die sich angesichts von Terrorismus und Zuwanderung zunehmend unsicher fühlen?

Die Konferenz wird in Impulsen, Diskussionen und Workshops auf die Eine Welt in unsicheren Zeiten blicken. Dabei kommen spannende Referent*innen aus Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft zu Wort, diskutieren die Teilnehmenden direkt mit, werden verschiedene Projekte vorgestellt und zusammen neue Perspektiven und Impulse für das Eine Welt Engagement in NRW erarbeitet. Daneben gibt es ein abendliches Kulturprogramm und Zeit für Vernetzung.

Unsere Konferenzen sind häufig ausgebucht. Bitte melden Sie sich deshalb schnell an. Einen Einblick in das Programm können Sie im beiliegenden Flyer und auf unserer Homepage bekommen:  www.eine-welt-netz-nrw.de/lako

Anmeldung: http://www.gsi-bonn.de

Wir sind
eine Gruppe von ca. 10 evangelischen und katholischen Christen aus Sölde und Sölderholz. Der Eine-Welt-Kreis feierte im Jahre 2009 sein 20-jähriges Bestehen. 

Wir wollen
durch den Verkauf von fair gehandelten Waren die Lebenssituation der Menschen in den armen Ländern der Erde verbessern helfen und zu einer gerechten Verteilung der Güter beitragen. Dazu betreiben wir den Eine-Welt-Laden und gestalten selber, bzw. beteiligen uns an vielfältigen anderen Aktionen. Aus dem Erlös des Eine-Welt-Ladens erwerben wir Aktien der EDCS (jetzt Oikokredit-Bank), die Geld zu fairen Konditionen weiter verleiht.


Öffnungszeiten des
Eine-Welt-Ladens:

 jeden Mittwoch von 10-12 und 15-17 Uhr
 jeden Samstag von 10-12 Uhr

 nach den Gottesdiensten in Sölderholz. 

Wir bieten Produkte aus fairem Handel: Kaffee, Tee, Honig, Wein, Süßigkeiten und Papierwaren und an jedem ersten Mittwoch im Monat fair gehandelte Bananen. Nächster Bananenverkauf am 07.03.2018.


TRANSFAIR Jahreskampagne 2018

 

Es beginnt mir dir!

Zum Auftakt des neuen Jahres zeigen wir Ihnen, wie Sie die Welt ganz einfach ein Stück verbessern können. Schauen Sie den Spot zur Jahreskampagne von TransFair und erfahren Sie, warum sie weder Ärztin oder Arzt noch Lehrerin oder Lehrer sein müssen, um Medizin und Bildung weltweit zu fördern. Außerdem veranstaltet TransFair über das ganze Jahr verteilt viele Aktionen, Kampagnen und Messen zum Mitmachen. Mehr dazu finden Sie in unserem Aktivitätenplan.


OIKOCREDIT, Beispiel geförderter Projekte

Wüstenland urbar machen für fair gehandelte Bioprodukte

SEKEM Holding ist ein nachhaltiges Sozialunternehmen, das landwirtschaftliche Produkte nach den den Grundsätzen der biodynamischen Wirtschaftsweise und des Fairen Handels anbaut, verarbeitet und vermarktet. Der Name „SEKEM“ kommt von der ägyptischen Hieroglyphe für „Kraft der Sonne“.

SEKEM wurde 1977 gegründet, um eine nachhaltige menschliche und ökologische Entwicklung zu fördern. SEKEM begann als Anbaubetrieb und kultivierte 69 ha Wüstenland außerhalb von Kairo für den Anbau von Heilkräutern und Nahrungsmitteln. Derzeit besteht die SEKEM Holding aus verschiedenen Unternehmen, die Bio-Lebensmittel, Kleidung und Textilien aus Bio-Baumwolle und pflanzliche Heilmittel produzieren.

Ägypten besteht zum größten Teil aus Wüstenland. Für die wachsende Bevölkerung (über 85 Millionen Menschen) müssen viele Lebensmittel importiert werden. Trotz der Unruhen in letzter Zeit leistet SEKEM vorbildliche Arbeit: geringere Materialkosten (keine Düngemittel/Pestizide), effiziente Bewässerung und nachhaltige Ernteerträge.

Oikocredit vergab 2012 an SEKEM einen Kredit, der in eine Kapitalanlage umgewandelt werden kann, um die Kultivierungsaktivitäten des Unternehmens zu unterstützen und seine Kapitalbasis zu stärken.

Zehn Prozent der Gewinne von SEKEM gehen an die SEKEM Development Foundation. Diese Stiftung bietet bezuschusste medizinische Versorgung und Bildung für die Beschäftigten von SEKEM und die lokale Bevölkerung in mehreren Schulen und einem medizinischen Zentrum auf dem Gelände des Agrarbetriebs. Außerdem eröffnete SEKEM 2012 eine eigene Hochschule: die Heliopolis University for Sustainable Development.

Wüstenland urbar machen für fair gehandelte BioprodukteZeile