Treffpunkt:
Sölder Straße 84, 44289 DO-Sölde 
Gemeindecafé
3. Donnerstag im Monat

  Mehr Informationen:
Bernd Ruhnau
 0231.402356
  weltladensoelde(at)georgsgemeinde.de

Die nächsten Termine:

21. März 2019, 19 Uhr   Treffen Eine-Welt-Kreis


Wir sind
eine Gruppe von ca. 10 evangelischen und katholischen Christen aus Sölde und Sölderholz. Der Eine-Welt-Kreis feierte im Jahre 2009 sein 20-jähriges Bestehen. 

Wir wollen
durch den Verkauf von fair gehandelten Waren die Lebenssituation der Menschen in den armen Ländern der Erde verbessern helfen und zu einer gerechten Verteilung der Güter beitragen. Dazu betreiben wir den Eine-Welt-Laden und gestalten selber, bzw. beteiligen uns an vielfältigen anderen Aktionen. Aus dem Erlös des Eine-Welt-Ladens erwerben wir Aktien der EDCS (jetzt Oikokredit-Bank), die Geld zu fairen Konditionen weiter verleiht.


Öffnungszeiten des
Eine-Welt-Ladens:

 jeden Mittwoch von 10-12 und 15-17 Uhr
 jeden Samstag von 10-12 Uhr

 nach den Gottesdiensten in Sölderholz. 

Am 2. März 2019 ist der Eine-Welt-Laden geschlossen.

Wir bieten Produkte aus fairem Handel: Kaffee, Tee, Honig, Wein, Süßigkeiten und Papierwaren.


erlassjahr.de - Schwerpunkt Karibik

Vor dem nächsten Sturm

Die Karibik gehört zu den am stärksten durch den Klimawandel gefährdeten Regionen der Welt.Dabei tragen die betroffenen Staaten selbst praktisch nichts zum globalen Klimawandel bei. Im Schnitt verlieren alle karibischen Staaten jedes Jahr 2,7 Prozent ihrer Wirtschaftsleistung durch Naturkatastrophen. Das ist mehr als Deutschland seit 2000 an Wirtschaftswachstum erzielt hat.

In den letzten Jahren haben tropische Stürme in der Karibik an Häufigkeit und Intensität zugenommen. 2017 wurden die Inseln Barbuda und Dominica fast vollständig von Hurrikans zerstört. Auch wenn es in der Hurrikan-Saison 2018 verhältnismäßig ruhig blieb: Klimaforscher/innen erwarten, dass der Trend zu wachsenden Zerstörungen sich fortsetzt.

Gleichzeitig sind viele karibische Staaten kritisch verschuldet. Jedes Jahr fließen hohe Schuldendienstzahlungen an die Gläubiger im Globalen Norden. Auch dann, wenn das Land nach einem Hurrikan dringend Geld für die Nothilfe und den Wiederaufbau benötigt.

Das karibische Entschuldungsnetzwerk Jubilee Caribbean fordert, dass Staaten, die Opfer tropischer Wirbelstürme geworden sind, ihren Schuldendienst aussetzen können. Ein solches Moratorium und die Aufnahme effizienter Umschuldungsverhandlungen machen nach einer Katastrophe schnell dringend benötigte Mittel für Nothilfe und Wiederaufbau frei.

aus erlassjahr.de im Jahr 2019

weitere Infos unter www.erlassjahr.de