+++ Aktuelle News zum Coronavirus +++

 

►Coronavirus +++ Coronavirus +++ Coronavirus +++ Coronavirus +++ Coronavirus +++ Coronavirus+++

 

 

                                                                                                           

Programm bis zu den Herbstferien zum download

+++ Ende der Corona News +++

Gemeinschaft erleben

Jugendtreff Sölde

Treffpunkt
Gemeindehaus Sölder Straße 84a
 Mehr Informationen
Elke Michalski und Thomas van Hal
0231.22226975
am Besten erreichbar:
Montag-Mittwoch und Freitag
14.30 Uhr bis 19 Uhr

Kontakt

Elke Michalski    Thomas van Hal
Abenteuer Jugendtreff

Was macht der Jugendtreff

An 4 Tagen pro Woche öffnen wir den Jugendtreff für Kids und Teens zwischen 5 und 14 Jahren. Meistens haben wir ein offenes Angebot, vor allem für die kleineren Kinder gibt es aber auch eine Eltern-Kind Gruppe und Projekte mit wechselnden Themen. In der Vergangenheit waren das z.B. "Starke Kinder", das Theater "Tilli und die Mäuse" oder der Zirkus "Kinderlok". Ansonsten haben wir natürlich die Klassiker, wie einen großen Materialfundus für Kreatives, Bücher und Spiele, aber auch einen Kicker und Billardtisch, sowie eine Dartscheibe. Der Jugendtreff ist flächendeckend mit Free W-lan ausgestattet. Wir dürfen ein großes und schönes Außengelände der Gemeinde mitnutzen, das wir teilweise sogar selber gestalten dürfen. Neben dem Lieblingsspiel 2019 "Verstecken-Fangen-Abklatschen" kann draußen Fußball, Federball, Frisbee und vieles mehr gespielt werden. In "unserem" Gartenteil ist ein Hochbeet mit hübschen Pflanzen, Kräutern für unsere Kochangebote und Erdbeeren, sowie eine Feuerstelle, an der auch öfter gegrillt und gekokelt wird. 

Über den Jugendtreff hinaus sind wir im Stadtteil gut vernetzt. Wir stehen in gutem kontakt zu den drei Kindertageseinrichtungen in Sölde und zu der Emschertal-Grundschule und ihrer dazugehörigen OGS. Wir engagieren uns im Stadtteil zum Beispiel durch unsere Spielplatzpatenschaft für den Spielplatz an der Sölder Strasse. Dort richten wir mit städtischen Fördergeldern alle ein bis zwei Jahre ein Spielplatzfest aus und schauen regelmäßig, ob der Spielplatz in Ordnung ist. Außerdem beteiligen wir uns an Stadtteilaktionen wie "Go Sölde Go" und der Sommerferienauftaktaktion.

 

 

Träger des Jugendtreffs

Der Jugendtreff Sölde ist ein Trägerverbund und wird finanziert von der Evangelischen Georgs-Kirchengemeinde Dortmund, der katholischen St. Ewaldi-Kirchengemeinde Dortmund, dem Diakonischen Werk Dortmund und Lünen gGmbH und dem Jugendamt der Stadt Dortmund

Im Jugendtreff arbeiten Elke Michalski als Dipl.- Sozialarbeiterin und Thomas van Hal als Dipl.- Sozialpädagoge.

Der Jugendtreff versteht sich als Haus für Kinder und Jugendliche mit einer Vielfalt an unterschiedlichen Freizeitangeboten. Das reicht von Spiel und Bewegung bis hin zu Kreativen und Medien. Neben offenen Begegnungsangeboten gibt es unterschiedliche Gruppen.

 

Wichtig - für die Kinder

Der Jugendtreff ist ein Ort, an dem sich Kinder und Jugendliche wohl fühlen sollen. Sie sollen sich geschützt und respektiert fühlen. Darum ist der Umgang im Jugendtreff untereinander wertschätzend und gewaltfrei. Die Kids und Teens haben ein Mitbestimmungsrecht und dürfen sich immer wieder in Entscheidungen z.B. bezüglich des Programms oder Ausflügen einbringen. Die Kinder werden darin gestärkt Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Sie sollen sich in einem förderlichen und ermutigenden Umfeld befinden. 

 

 

Wichtig - für die Eltern

Eltern willkommen!

Wir freuen uns nicht nur über einen vertrauensvollen Kontakt zu den Kindern, sondern auch im Besonderen zu euch Eltern. Aus diesem Grund bieten wir verschiedene Aktionen an, die von den Kindern nur zusammen mit Eltern besucht werden können. Mittlerweile etabliert ist das Eltern BBQ und mindestens ein jährlicher Familienausflug z.B. zum Kettler Hof. Diese Familienevents machen immer viel Spaß und geben die Gelegenheit einander besser kennen zu lernen. Davon profitieren letzlich alle: Die Kinder merken, dass ihre Eltern den Jugendtreff ebenfalls gerne besuchen und fühlen sich somit doppelt geborgen. Eltern fühlen sich eher ermutigt mit ihren Ängsten, Sorgen, Wünschen und Ideen auf uns zu zu kommen und wir haben unkomplizierte Kommunikationswege für Absprachen und den Austausch wichtiger und nicht wichtiger Angelegenheiten. Und irgendwie ist es schön, mit euch im Kontakt zu sein.