Gottesdienste

Seid getrost und unverzagt

Die fortschreitende Ausbreitung der Corona-Infektionen macht uns Sorgen.

  • Wir beten für die Erkrankten und Gefährdeten, insbesondere ältere und durch Vorerkrankungen geschwächte Menschen, hier und in Italien und Spanien und in den armen Ländern ohne gute Gesundheitsversorgung, insbesondere in unserem Partnerprojekt in Kenia.
  • Wir beten für die Menschen, die in Krankenhäusern, Pflegeheimen und Gesundheitseinrichtungen arbeiten, danken für ihren besonderen Einsatz für Kranke und Gefährdete.
  • Wir beten für unsere Politikerinnen und Politiker, die schwerwiegende Entscheidungen treffen müssen. Wir beten für Besonnenheit, Weisheit und Beherztheit bei EntscheidungsträgerInnen und in der Bevölkerung.
  • Wir beten für die Menschen in den Seniorenheimen, für ältere allein lebende Menschen, die unter mangelnden Kontakten leiden. Für Familien und Freundeskreise, die voneinander getrennt sind. Für Familien, in denen sich die Menschen nicht aus dem Weg gehen können und in denen der Druck zu Gewalt führt.
  • Wir beten für die Obdachlosen auf der Straße, die immer mehr von Hilfen abgeschnitten werden. Wir beten für die Menschen, die durch die Maßnahmen in wirtschaftliche Not geraten, die von Arbeitslosigkeit, Verschuldung und Armut bedroht sind.

Die Corona-Krise trifft unsere Gemeindearbeit schwer, Gottesdienste, Veranstaltungen und Gruppentreffen sind bis zum 19. April ausgesetzt, die Gemeindehäuser geschlossen. Taufen, Hochzeiten und Konfirmationen werden verschoben, Trauerfeiern finden im kleinsten Rahmen statt.

Doch uns ist gesagt: Seid getrost und unverzagt, fürchtet euch nicht und lasst euch nicht vor ihnen grauen; denn der HERR, dein Gott, wird selber mit dir wandeln und wird die Hand nicht abtun noch dich verlassen. (5. Mose 31,6)

Die Georgskirche ist jeden Tag für das stille Gebet geöffnet. Montag bis Freitag 9-13 Uhr, Samstag und Sonntag 14 bis 17 Uhr.

Täglich um 19.30 Uhr läuten die Glocken und rufen zu häuslicher Fürbitte und Vaterunser. In die Fenster gestellte Kerzen sind Hoffnungslichter in dieser dunklen Zeit.

Das Gemeindebüro, die Pfarrer und die Pfarrerin sind telefonisch erreichbar:

  • Gemeindebüro, Tel. 222269-11
  • Pfarrer Dietrich Biederbeck, Tel. 400660
  • Pfarrerin Christine Dahms, Tel. 5898947
  • Pfarrer Klaus Knorrek, Tel. 9785612
  • Pfarrer Dr. Johannes Majoros-Danowski, Tel. 0151 10785702

Die Gemeinde verweist zudem auf Fernseh- und Rundfunkgottesdienste (rundfunk.evangelisch.de), die Telefonseelsorge (Tel. 0800 1110111) sowie die Hilfevermittlung im Internet (quarantaenehelden.org).

Gottesdienste im Livestream

In Zeiten von Corona bekommt der Fernseh-Gottesdienst noch einmal besonders Relevanz. Seit 1986 strahlt das ZDF jeden Sonntag einen Gottesdienst aus. Hier wechseln sich katholische und evangelische Gottesdienste ab.

Jeden Sonntag um 9.30 Uhr kann man live dabei sein. Im Anschluss gibt es den Gottesdienst eine Woche lang in der Mediathek zum Nachschauen. 

ABGESAGT:

ABGESAGT: Passionsandachten in der Großen Kirche

Die Evangelische Georgs-Kirchengemeinde lädt in den sieben Wochen vor Ostern zu Passionsandachten jeweils mittwochs um 17.45 Uhr in die Große Kirche an der Märtmannstraße 13 ein. In diesem Jahr stehen die Andachten unter dem Thema „Menschen unterm Kreuz“. Beginnend mit Judas (26.2.) und Petrus (4.3.), über Kaiphas und Hannas (11.3.) und Pilatus (18.3.) bis zu Maria und die JüngerInnen unterm Kreuz (25.3.) sowie Joseph von Arimathäa (1.4.) stehen die einzelnen Personen in der Passionsgeschichte nach dem Johannesevangelium im Mittelpunkt der jeweiligen Andacht. Die Andachten dauern etwa eine halbe Stunde. Am 11. März verschiebt sich deshalb der Beginn der monatlichen Orgelvesper von 18.00 auf 18.15 Uhr. Am 29. März um 17 Uhr singt der Konzertchor Aplerbeck die Johannespassion von Johann Sebastian Bach.
Bild: Der Lieblingsjünger, Maria Magdalena und Maria begleiten Jesus in den Tod. Altes Altarbild in der Großen Kirche Aplerbeck von Paul Händler, 1870.

Copyright 2019 Evangelische Georgs-Kirchengemeinde Dortmund